Zahnheilkunde

Da das tägliche Zähneputzen, obwohl empfehlenswert, beim Haustier doch eher die Ausnahme darstellt, ist eine regelmäßige Zahnkontrolle hier umso wichtiger. Die Routinekontrolle wird bei uns im Rahmen der allgemeinen Untersuchung anlässlich der jährlichen Schutzimpfung durchgeführt.

Hunde und Katzen neigen im Allgemeinen zur Zahnsteinbildung, kleinere und kurznasige Hunde eher als große, wobei es auch hier individuelle Unterschiede gibt. Der Zahnstein zeigt sich als bräunliche Auflagerung auf der Zahnkrone, wer seinem Tier nicht genau ins Maul schaut, nimmt oft nur den unangenehmen Geruch wahr. Da der Zahnstein zum großen Teil aus Bakterien besteht, stellt er für den Körper eine latente Infektionsquelle dar. Es kann leicht zu Zahnfleischentzündungen, Bildung von Zahnfleischtaschen bis hin zu Wurzelentzündungen mit Zahnverlust kommen. Der unangenehme Geruch kann unter Umständen das Verhältnis zwischen Tier und Tierbesitzer trüben.

Übermäßiger Zahnstein bei Hund und Katze sollte entfernt werden, um die Gesundheit des Tieres zu erhalten!

Leichte Auflagerungen lassen sich bei kooperativen Hunden und Katzen oft ohne Narkose einfach mit einer speziellen Zahnzange entfernen. Umfangreichere Zahnsanierungen werden in unserer Praxis in Vollnarkose zahnschmelzschonend mit Ultraschall und anschließender Zahnpolitur incl. Fluoridierung durchgeführt. Für Zahnextraktion und weitere notwendige benutzen wir ein spezielles Dentalgerät.

Von besonderer Bedeutung ist die regelmäßige Zahnkontrolle auch beim Nager. Die Zähne wachsen bei diesen kleinen Heimtieren stetig weiter und das Gebiss wird nur durch den regelmäßigen Abrieb in seiner natürlichen Stellung gehalten. Leider bemerkt man eine Zahnproblematik beim Kaninchen oder Meerschweinchen oft erst dann, wenn es abmagert, weil es nicht mehr richtig fressen kann. Falls Schneidezähne überlang werden oder in unnatürlicher Richtung wachsen ist die Situation bei den Backenzähnen oft nicht besser.

Nagetiere brauchen regelmäßige Kontrolle

Da Nagetiere einen besonders empfindlichen Verdauungstrakt haben, der auf Futterentzug sehr schnell und sensibel reagiert, ist gerade bei diesen kleinen Tierchen eine regelmäßige Zahnkontrolle empfehlenswert. Diese kann im Rahmen der jährlichen Myxomatose oder RHD-Impfung durchgeführt werden, bei ungeimpften Tieren natürlich auch jederzeit zwischendurch. Zur Zahnkontrolle werden die Tiere von unseren Helferinnen fachkundig festgehalten und ohne Beruhigungsmittel untersucht. Das Kürzen der Schneidezähne kann problemlos ohne Narkose durchgeführt werden, zur umfangreichen Korrektur der Backenzähne und für Zahnextraktionen ist jedoch häufig eine kurze Vollnarkose nötig.

zurück